Sinnlose Gesetze

Auf dieser Seite möchten wir Dir noch einige sinnlose Gesetze aus aller Welt und natürlich Deutschland vorstellen, die einen ganz bestimmt zum Schmunzeln bringen. Man fragt sich dabei wirklich: Wer hat sich das denn ausgedacht und was für einen Sinn soll das bitte haben?

Wirklich sinnlose Gesetze aus Deutschland sind:

  • In Deutschland verbietet §50 der StVO (Straßenverkehrsordnung) unter anderem das Radfahren auf der Insel Helgoland.
  • Laut der Landesverfassung von Hessen Verbrecher zum Tode verurteilt werden. Da aber Bundesrecht vor Landesrecht geht, wird in Hessen trotzdem niemand hingerichtet.
  • Nach deutschem Recht wird ein Bienenschwarm herrenlos, wenn der Eigentümer ihn nicht unverzüglich verfolgt oder wenn der Eigentümer die Verfolgung aufgibt. Verfolgt ein Eigentümer seinen Bienenschwarm, so darf er bei der Verfolgung fremde Grundstücke betreten. (§ 961 und 962)
  • Nach StGB §328 Absatz 2.3 heißt es: Wer eine nukleare Explosion verursacht, muss mit einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren oder einer Geldstrafe rechnen.
  • Seit 1934 existiert in Großbritannien ein Gesetz, das das Ungeheuer von Loch Ness, falls es existieren sollte, unter Naturschutz stellt.

Sinnlose Gesetze

Sinnlose Gesetze aus aller Welt

  • In der Baltimore in den USA ist seit 1898 verboten mit ärmellosen Hemden durch Parks zu laufen.
  • In Frankreich ist es verboten, einem Schwein den Namen „Napoleon“ zu geben.
  • In einigen Staaten der USA ist Oralverkehr gesetzlich verboten. Im Staat Michigan steht darauf sogar lebenslängliche Haft. Die Gesetze werden allerdings kaum angewendet.
  • In Arizona ist die Kameljagd verboten. Die US-Armee experimentiert einmal mit Kamelen in der Wüste von Arizona, gab es aber auf und die übrigen Kamele wurden freigelassen. Diese sind nun geschützt.
  • Eine Frau in Memphis darf zwar Autofahren, aber nur "wenn ein Mann vor dem Auto herläuft und ein rote Flagge schwenkt um entgegenkommende Fußgänger und Autofahrer zu warnen.“
  • In Arizona ist es illegal Nachahmungen von Kokain herzustellen.