Unnützes Wissen: Bis 1903 enthielt Coca-Cola Kokain.

Ein Glas Coca-Cola enthielt bis 1903 etwa 8,45 Milligramm Kokain.


Nach einem Rezept, das wahrscheinlich von Frank M. Robinson verfasst wurde, enthielt ein Glas 8,45 mg Kokain, wobei die heutzutage geschnupfte Dosis bei 20 – 30 mg liegt und oral eingenommenes Kokain um einiges schwächer wirkt. Ein Glas allein kann somit also keinen Rausch auslösen. Die Coca-Cola Company bestreitet offiziell immer noch vehement, dass ihr Getränk jemals Kokain enthalten habe. Noch heute wird Coca-Cola in den USA unter dem ehemaligen Spitznamen „Coke“ vermarktet, der auch Koks im Sinne des Heizmaterials bedeutet, aber umgangssprachlich auch für Kokain steht. In den Südstaaten nannte man Coca-Cola über lange Zeit nur „Dope“.

Unnützes Wissen: Bis 1903 enthielt Coca-Cola Kokain.