Unnützes Wissen über Deutschland

Du denkst, dass du Deutschland gut kennst? Das dachte ich auch immer, doch dann habe ich dieses unnütze Wissen gesammelt und mir wurde bewusst, welches verblüffendes Wissen es noch alles gibt.

  • Der deutsche Mann besitzt im Durchschnitt 19 Unterhosen. Aber jeder siebte Mann trägt seine Unterhose länger als einen Tag.
  • Die 38 ist die am häufigsten gezogene Zahl beim deutschen Lotto, 13 die seltenste.
  • Der Durchschnittsdeutsche hat 118 Euro in seinem Portemonnaie, davon 6,70 Euro in Münzen.
  • 1966 stellte der Bundesgerichtshof fest, dass "engagierter Beischlaf" zu den Ehepflichten zählt.
  • An "Scheißtagen" holten deutsche Knechte im 18./19.Jh. die durch Toilettengänge versäumte Arbeitszeit nach – natürlich unbezahlt.
  • In der Sendung "Wünsch Dir was"(1969-72) stimmten die Zuschauer durch das Einschalten von Elektrogeräten oder das Betätigen der Toilettenspülung über die Kandidaten ab. Der Mehrverbrauch an Wasser oder Strom wurde dann von den zuständigen Stadtwerken telefonisch übermittelt.
  • In einer Kabinettsorder vom 15.12.1726 verfügte König Friedrich Wilhelm I., "dass die Advokati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennen und sich vor ihnen hüten kann“.

Unnützes Wissen Deutschland

  • Die Farbe der Sitzbezüge im Deutschen Bundestag heißt „Reichstags-Blue“.
  • Der Berliner Tiergarten ist flächenmäßig größer als Monaco.
  • Anfang des 18. Jahrhunderts mussten unverheiratete Berlinerinnen pro Monat zwei Groschen Jungfernsteuer zahlen.
  • Zwei Prozent der Abonnenten der feministischen Zeitschrift „Emma“ sind Männer.
  • 1989 erhielten die deutschen Fußballfrauen als Prämie für ihren ersten EM-Sieg jeweils ein Kaffeeservice.
  • Der deutsche Durchschnitts-BH hat die Größe 80C.
  • Auch Krankenwagen müssen gemäß der Straßenverkehrsordnung einen Verbandskasten an Bord haben.
  • Aachen heißt eigentlich Bad Aachen, verzichtet aber auf das „Bad“, um in alphabetischen Verzeichnissen an erster Stelle genannt zu werden.
  • In Deutschland gibt es noch 989 Berufsschäfer.
  • Bis zum Jahr 1951 durften deutsche Lehrerinnen nicht heiraten. In Baden-Württemberg galt diese Regel sogar noch bis 1956.
  • In Berlin regnet es jeden Tag etwa 10 Tonnen Taubenexkremente.
  • Die Aldi-Filiale in Potsdam hat eine Bootsanlegestelle.
  • Die ehemalige Mülldeponie von Hannover ist heute der höchste Berg im Stadtgebiet.