Unnützes Wissen über die Medizin

Nicht nur Mediziner sind vom menschlichen Körper fasziniert. Auch für uns Laien steckt der Mensch voller Rätsel und unglaublichen Fakten. Die Interessantesten haben wir hier zusammengetragen. Bestimmt lernst du hier noch viel Neues. Viel Spaß beim Lesen und Staunen!

  • Wissenschaftler der Universität Osnabrück wollen Twitter nutzen, um den Verlauf von Grippewellen vorauszusagen. Das KI-System „Watson durchsucht die Tweets nach entsprechenden Keywords und versteht auch deren Inhalt.
  • 0,5 Prozent aller Hauskatzen sind allergisch gegen Menschen bzw. deren Haare und Hautschuppen.
  • Frauenherzen schlagen schneller als Männerherzen.
  • Caligynephobie ist die Angst vor schönen Frauen.
  • Lächeln wird in Japan, Indien, Iran und auch in Frankreich als Ausdruck von Dummheit wahrgenommen.
  • Weiße Blutkörperchen leben 13 Tage, rote dagegen etwa 120 Tage.
  • Wenn wir uns dafür entscheiden, was wir essen wollen, nutzt unser Gehirn einen Farbcode, der uns bei der Entscheidungsfindung unterstützt. Je röter ein Lebensmittel, desto größer ist demnach die Chance, dass ein unverarbeitetes Nahrungsmittel nahrhaft ist. Grün steht für weniger Kalorien.
  • Forscher der Universitäten Bonn und Toulouse haben Mutationen in Genen identifiziert, die bewirken, dass manche Kinder völlig zerzauste Haaren haben, die sich nicht kämmen lassen.
  • Am häufigsten gehen Frauen an ihren fruchtbaren Tagen fremd.
  • Der medizinische Fachbegriff für Magenknurren ist Borborygmus.
  • Die Länge aller Nervenbahnen des Gehirns beträgt 5,8 Millionen Kilometer.
  • Ungefähr 4000 Deutsche tragen ihr Herz auf der rechten Seite.

Unnützes Wissen Medizin

  • Frauen, die die Pille nehmen, blinzeln im Schnitt 32 Prozent häufiger.
  • Abends sind wir bis zu 2 cm kleiner als morgens, weil unsere Bandscheiben tagsüber in der Wirbelsäule zusammengedrückt werden.
  • Je näher eine Frau am Äquator lebt, umso wahrscheinlicher ist es, dass sie eine Tochter zur Welt bringt.
  • Bei einem Schritt des Menschen sind 200 Muskeln im Einsatz.
  • Ein Viertel aller Knochen des Menschen befindet sich in den Füßen.
  • Auf einem „geputzten“ Zahn leben bis zu 100.000 Bakterien, auf einem „ungeputzten“ bis zu einer Milliarde.
  • Babys können erst mit vier Monaten dreidimensional sehen.
  • Das menschliche Gehirn verbraucht im Laufe eines Tages etwa die Energiemenge, die in zwei Bananen steckt.
  • Locken entstehen durch die ungleiche Verteilung von Hornsubstanz im Haar.
  • Bei einer operativen Penisvergrößerung wird Fleisch aus dem Unterarm verwendet.
  • Die Antibabypille sollte ursprünglich unfruchtbare Frauen fruchtbar machen.
  • Die Krankheit Ebola wurde 1976 nach dem Fluss Ebola in Zaire benannt. Man wollte verhindern, dass Yambuku - die Stadt, in der Ebola das erste Mal ausbrach, mit der Krankheit in Verbindung gebracht wird.
  • Hautzellen fallen nach ca. 2 Wochen als Schuppen ab.
  • Kokain steigert den Dopaminspiegel im Blut um bis zu 400 Prozent. Sex nur um gut 100 Prozent.
  • Der medizinische Ausdruck für das Ohrläppchen lautet lobulus auriculae.
  • Der Genuss von Alkohol hat eine ähnliche Wirkung auf den Menschen wie das Bindungshormon Oxytocin.
  • Insgesamt besitzt der Mensch mehr Bakterien im Körper als eigene menschliche Zellen.
  • Ein Mensch hat durchschnittlich den Nährwert von 125.822 Kilokalorien.