Unnützes Wissen: Bei Überschreitung gewisser Höhen- und Geschwindigkeitsgrenzwerte müssen sich GPS-Module selbst deaktivieren, um nicht zur Steuerung von Raketen und Waffen missbraucht zu werden.

Damit die GPS-Module in Handys oder anderen zivile Geräten nicht zur Steuerung von Raketen und Waffen eingesetzt werden können, müssen sie sich bei einer Geschwindigkeit von 1900 km/h oder einer Höhe von 18.000 Meter deaktivieren.


Diese Grenze wird als "COCOM Limit" bezeichnet. Manche Hersteller schalten die GPS-Module beim simultanen Erreichen beider Grenzwerte ab; andere bereits bei einem. GPS ist übrigens die Abkürzung für Global Positioning System und ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung und Zeitmessung. Es wurde vom US-Verteidigungsministerium seit den 1970er-Jahren entwickelt und seit Mitte der 1990er-Jahre voll einsatzfähig. Seit dem 2. Mai 2000 ist es auch für eine zivile Nutzung einsetzbar und bietet eine Ortungsgenauigkeit meist unter 10 Metern.

Unnützes Wissen: Bei Überschreitung gewisser Höhen- und Geschwindigkeitsgrenzwerte müssen sich GPS-Module selbst deaktivieren, um nicht zur Steuerung von Raketen und Waffen missbraucht zu werden.