Unnützes Wissen:

Als am 1. Juli 1926 in Österreich von Kronen auf Schilling umgestellt wurde, lautete eine amtliche Mitteilung: "Ab sofort muss in Schilling und Groschen abgerechnet werden. Zuwiderhandelnde Personen werden mit 60.000 Kronen bestraft."

Der Schilling war bis zur Einführung des Euro am 1. Jänner 1999 die Währung und anschließend noch bis zum 28. Februar 2002 gesetzliches Zahlungsmittel der Republik Österreich. Er wurde in 100 Groschen unterteilt.