Unnützes Wissen:

Als Papst Innozenz VIII. 1492 im Sterben lag, sollen seine Ärzte ihm das Blut von drei zehnjährigen Kindern zum Trinken gegeben haben.

Laut einem antipäpstlichen Chronisten soll der Papst von seinem jüdischen Leibarzt das Blut der Kinder erhalten haben, um deren Jugend zu erlangen. Die Kinder sollen an den Folgen des Aderlasses gestorben sein. Der Papst starb ebenfalls. Der Wahrheitsgehalt dieser Geschichte ist nicht gesichert.